Gemeinde Neckargerach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Rathaus Aktuell

Defibrillator

Defibrillator an der Minneburghalle

Helfen muss gar nicht so schwer sein – das war die
Erkenntnis des vergangenen Sonntags, als an der Minneburghalle der neu
angeschaffte Defibrillator und seine Funktionsweise den vielen Zuschauern näher
gebracht wurden. Diese Erläuterungen übernahmen die Helfer vor Ort mit
Katharina Wandernoth und Joachim Diederich an der Spitze. Zuvor begrüßte
Bürgermeister Norman Link die interessierte Bevölkerung, den Gemeinderat, Herrn
Rektor Frey und Kameraden der Feuerwehr. Eine Anregung aus der Bevölkerung sei
es gewesen dieses Gerät an der Minneburghalle zu installieren, berichtete Link.
Nachdem im Ortskern Neckargerachs bereits in der Filiale der Sparkasse ein
öffentlich zugängliches Gerät installiert wurde, habe nun auch das „Oberdorf“
ein solches verfügbar. Zudem sei die Minneburghalle mit ihren vielen
öffentlichen Veranstaltungen und den vielen Vereinsaktivitäten der
prädestinierte Ort für einen Defibrillator gewesen, so Norman Link weiter.
Einen Einsatzfall stellten dann die Helfer vor Ort nach – wie hat man sich als
Ersthelfer zu verhalten. Der Defibrillator, auch Schockgeber genannt, kann
durch gezielte Stromstöße am Herzen Herzrhythmusstörungen bzw. Kammerflimmern
beenden. Eine Defibrillation in Verbindung mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung
(Reanimation), kann Leben retten. Worauf ist zu achten und wie wendet man einen
Defibrillator (AED) richtig an – das zeigte die nachgestellte Wiederbelebung an
einem Dummy. Mit einem herzlichen Applaus bedankten sich die Zuschauer für diese
Demonstration. Einige Anmeldungen zu kostenlosen Reanimationstrainings konnten
die HvO auch bereits entgegen nehmen.

Am Foyer der Minneburghalle ist er nun zu finden, der Defibrillator. Unser Bild zeigt die Helfer vor mit Katharina Wandernoth (links) und Joachim Diederich (2.v.r.) und BM Norman Link.
Am Foyer der Minneburghalle ist er nun zu finden, der Defibrillator. Unser Bild zeigt die Helfer vor mit Katharina Wandernoth (links) und Joachim Diederich (2.v.r.) und BM Norman Link.
An einem Dummy wurde eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (Reanimation) vorgeführt.
An einem Dummy wurde eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (Reanimation) vorgeführt.