Gemeinde Neckargerach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Rathaus Aktuell

Minneburgschule

Flohmarkt und Tag der offenen Baustelle

Interessiert in mehrfacher Hinsicht waren die vielen
Besucher, die den Weg in die ehemalige Hauptschule Neckargerachs gefunden
haben. Ein Flohmarkt und ein Baustellenrundgang standen am Samstagmittag auf
dem Programm. Zwei Klassenzimmer dienten als Verkaufsraum für die Utensilien,
die sich in den Jahren des Schulbetriebes angesammelt haben und vom
Lehrerkollegium um Rektor Kurt Frey sortiert und ausgestellt wurden –
ausgediente Nähmaschinen, Kochtöpfe und Pfannen, Büchern und Dias. Vieles fand
einen neuen Besitzer. Auch die ein oder andere Spende landete in der Kasse und
das Kaffee- und Kuchenbuffet wurde gut angenommen. Am Ende des Tages freute
sich der Förderverein mit Peter Kirchesch als Vorsitzendem und Nadja Heinen als
seine Stellvertreterin über mehr als 500€, die nun wieder den Kindern der
Grundschule zu Gute kommen werden.

Einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Norman Link
folgte dann der Baustellenrundgang, der von Architekt Franz Huber begleitet
wurde und auch einige Gemeinderäte aus Neckargerach und Zwingenberg anlockte. Die
Gruppe arbeitete sich Stockwerk für Stockwerk vor und Franz Huber erläuterte
die einzelnen Maßnahmen, die zum Gesamtprojekt Schulsanierung gehören. Zunächst
seien Abbrucharbeiten an der Fassade vorgesehen – diese sind aktuell in vollem
Gange. Parallel hierzu fallen im Inneren des Gebäudes die ersten Wände. Das
Schulgebäude soll zukünftig viel heller und offener werden und auch neue
Lernformen erfordern größere Räumlichkeiten. Ebenfalls bereits entfernt wurden
die massiven Betonbrüstungen über den Heizungen. Letztere demontiert ein Trupp
um Hausmeister Özcan Aksu. Auch in die voraussichtliche zukünftige Heiztechnik
gab Herr Huber Einblick. Aktuell arbeite zwar noch ein Fachingenieurbüro an
diesem Gewerk und an dessen Ausschreibung aber es werde wohl
Deckenstrahlplatten geben – die Heizung wird also nicht mehr vor den Fenstern
sondern an den Decken angebracht werden. Wichtig sei auch die Verbesserung der
Akustik und der Beleuchtung. Neue Fensterelemente, ein Fluchtbalkon, ein
Aufzug, eine neue Fassade, neue sanitäre Einrichtungen und eine aktuelle
Netzwerktechnik komplettieren dann die Gewerke an dem Gebäude. Die Außenanlagen
werden aber auch noch in Angriff genommen – die Priorität liege aber aktuell
beim Hochbau, so Franz Huber. Mit einem herzlichen Dank an Herrn Huber durch
Norman Link endete der Rundgang und man wandte sich den Heißgetränken zu –
letztlich war ja die Heizung in der Schule schon seit langem abgeschaltet.