Gemeinde Neckargerach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Abteilung Neckargerach

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Neckargerach

"Gott zur Ehr' dem Nächsten zur Wehr "

Mit diesem auch heute noch gültigen Leitsatz aller Feuerwehren wurde am 06. Juli 1925 die Freiwillige Feuerwehr Neckargerach gegründet.Begonnen wurde mit einer 45 Mann starken Wehr, die in 2 Züge (Rettungs- und Spritzenmannschaft) gegliedert war. Als erster "Hauptmann" wurde Dr. Elwert von der einberufenen Versammlung gewählt. Er konnte die Wehr durch die Kriegswirren 1945 führen.

Nach der schrecklichen Bombardierung unseres Heimatortes am 22. März 1945 wurde in einem enormen Kraftakt der Einwohner die Ortschaft bzw. die zerstörten Gebäude, Straßen und Wege wieder aufgebaut und erneuert. Leider ist uns aus der Zeit von 1933 - 1949 fast kein schriftliches Material mehr erhalten, so dass Aktivitäten der Feuerwehr aus diesem Zeitraum nicht lückenlos nachgewiesen werden können. Es konnte lediglich festgestellt werden, dass unsere Wehr im genannten Zeitraum mehrmals bei Löschaktionen u.a. auch in Mannheim eingesetzt wurden. Seit 1949 stehen uns aber wieder Protokollbücher zur Verfügung, die detailliert über sämtliche Aktivitäten, Mannschaftsdaten und -stärken in gegliederten Jahresübersichten berichten.

Feuerwehrgerätehaus Neckargerach
Die Fahrzeuge der Feuerwehr

1951 konnte wieder ein geregelter Wehrablauf eingeführt werden. Es wurde z.B. schon 5 Übungen sowie eine Nachtübung und ein Einsatz (Schiffshavarie) getätigt. Ab 1953 übernahm Kommandant Karlheinz Bödigheimer die Leitung der Wehr und lenkte deren Geschicke bis zu seinem überraschenden Tod 1990. Unter seiner fachlichen Führung konnte die Wehr unter soliden Ausbildungen, Übungen und Leistungsprüfungen auf einen hohen Leistungsstand sowie durch rechtzeitige Umrüstungen auf das jeweils erforderliche technische Niveau gebracht werden.

So wurde im Rahmen der Überlandhilfe ein LF8 und ein Schlauchwagen angeschafft und am 24. Oktober 1957 mit einer groß angelegten Übung eingeweiht. Als weitere technische Neuerung konnte dann eine fahrbare Anhängerleiter am 13. Juli 1963 in Empfang genommen werden.Die nächste technische Neuerung ließ dennoch nicht lange auf sich warten. Und somit wurde am 07. Oktober 1976 ein zweites Löschfahrzeug (LF16) übergeben und eingeweiht.Unser jüngster "Spross", die Abteilung der Jugendfeuerwehr, konnte 1978 gegründet werden und hat seit dem schon sehr viele junge Leute zum Brandschutz ausgebildet, von denen ein Teil heute noch ihren Dienst in der "Aktiven"-Wehr leistet.Im Oktober 1986 war die feuerwehrdienstliche Tauglichkeit des 1957 angeschafften Löschfahrzeugs endgültig abgelaufen und es wurde durch ein neues LF 8 mit besseren technischen Hilfsmitteln ersetzt. 1993 musste auch die fahrbare Anhängeleiter aus sicherheitstechnischen Gründen abgeschrieben werden.

Zur Homepage